Auf die Joker vom Tuspo Grebenstein war Verlass

Sorgte für die entgültige Entscheidung: Marcel Szecsenyi (links), hier mit Manuel Frey, erzielte per Kopf das 3:1 für Grebenstein. Archivfoto:  Hofmeister

Sorgte für die entgültige Entscheidung: Marcel Szecsenyi (links), hier mit Manuel Frey, erzielte per Kopf das 3:1 für Grebenstein. Archivfoto:  Hofmeister

Fußball-Gruppenliga: Tuspo Grebenstein gewinnt Nachholspiel bei Bosporus Kassel 3:1

Kassel. Durch einen 3:1 (1:0)-Erfolg im Nachholspiel beim FC Bosporus Kassel bleibt der TuSpo Grebenstein in der Fußball-Gruppenliga weiter auf Erfolgskurs und rückte vom sechsten auf den dritten Platz vor. „Das war eine gute Mannschaftsleistung. Unsere Mannschaft hat sich heute für ihren Aufwand belohnt“, zog TuSpo-Spielleiter Günter Kotzam ein zufriedenes Fazit.

Beim Tabellenachten erwischten die Grebensteiner einen guten Start. Sie bestimmten das Spiel in der ersten halben Stunde und erspielten sich mehrere Möglichkeiten. Bereits in der fünften Minute scheiterte Manuel Frey am Bosporus-Torhüter Zoran Zeljko. Noch näher dran am Führungstor war Ferdinand Bloch, der die Latte traf (10.). Als sich Dennis Frank am rechten Flügel durchgesetzt und nach innen gepasst hatte, traf Maximilian Schäfer zur verdienten Führung ins lange Eck (20.). In der letzten Viertelstunde vor der Pause gestalteten die Gastgeber das Spiel ausgeglichen, ohne zu klaren Chancen zu kommen. Für den TuSpo hatte der eingewechselte Leon Ungewickel noch eine gute Möglichkeit, doch Zeljko konnte seinen Schuss aus spitzem Winkel per Fußabwehr klären (42.).

Auch in der zweiten Halbzeit erwischten die Gäste vom Tuspo Grebenstein den besseren Start. Nach einer Ecke von Max Schäfer erhöhte Ungewickel per Kopf zu seinem elften Saisontreffer auf 0:2 (53.). Als der TuSpo-Torjäger wenig später frei im Strafraum zu Fall kam, warteten die Gäste vergeblich auf den Elfmeterpfiff (59.).

Nur vier Minuten später wurde es noch einmal durch den Anschlusstreffer von Yussuf Malli zum 1:2 richtig spannend. Es kam Hektik auf, doch der TuSpo behielt kühlen Kopf. Nach einer Ecke von Bloch sorgte der ebenfalls eingewechselte Marcel Szecsenyi per Kopf für die entgültige Entscheidung (75.).

Tuspo Grebenstein: Brancazzu – Frank (31. Ungewickel), Drube, Trabner, Möller – Paulus (73. Lüdicke), A. Schäfer – Durward, M. Schäfer (62. Szecsenyi), Frey – Bloch.

Tore: 0:1 M. Schäfer (20.), 0:2 Ungewickel (53.), 1:2, 1:3 Szecsenyi (75.). (zmw)

Quelle: HNA.de

Spielbericht hier

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.sauertalecho.de/auf-die-joker-vom-tuspo-grebenstein-war-verlass_782.html