Gute Erinnerungen an TSV

Tobias Möller

Ball und Sieg im Blick: Tobias Möller (rechts) steht mit Grebenstein vor einer lösbaren Aufgabe. Foto:  Hofmeister

Grebenstein. Mit guten Erinnerungen an die Vorsaison geht der Fußball-Gruppenligist TuSpo Grebenstein in sein Heimspiel am Samstag (14.30 Uhr) im Sauertalstadion gegen den TSV Eintracht Wichmannshausen. Damals gab es zu Hause mit etwas Glück einen 5:3-Sieg und auswärts einen souveränen 5:0-Erfolg. Nun will der TuSpo gegen den Viertletzten seinen Heimvorteil nutzen und nach dem 2:2-Remis bei Türkgücü Kassel mit einem Sieg den Anschluss an die vorderen Plätze wahren.

TuSpo-Trainer Driton Mazrekaj will den Gegner nicht an seinem Tabellenplatz und an der 0:4-Heimniederlage aus dem letzten Spiel gegen Calden/Meimbressen messen. Er warnt daher davor, die Eintracht zu unterschätzen: „Wir müssen ganz besonders auf Bastian Degenhardt und Henrik Schilling aufpassen, die ich zu den besten Spielern der Liga zähle.“
Schäfer wieder im Training

Ebenfalls zu beachten sind der schon 37-jährige Mittelfeldspieler und Co-Trainer Gerd Werner und der schon fünfmal erfolgreiche Neuzugang Niklas Wieditz. Beim TuSpo kann Mazrekaj personell wieder aus dem Vollen schöpfen. Tobias Möller hat wieder als Außenverteidiger durchgespielt und Leon Ungewickel als Joker bei Türkgücü zweimal getroffen. Auch der so lange verletzte Marcel Szecsenyi gab in der letzten halben Stunde sein Saisondebüt. Wieder im Training ist zudem Max Schäfer, der damit eine weitere personelle Alternative für das Mittelfeld oder die Außenverteidigerposition ist.

Aufgrund des größeren spielerischen Potentials sollte der TuSpo das Spiel zu seinen Gunsten entscheiden. Allerdings haben sich die Grebensteiner im bisherigen Saisonverlauf gegen die Mannschaften der unteren Tabellenhälfte eher schwer getan, so dass das Spiel keinesfalls ein Selbstläufer werden wird. (zmw)

Quelle: HNA.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.sauertalecho.de/gute-erinnerungen-an-tsv_7202.html